Anti-Müller-Hormon: Was ist das Alter meiner Eierstöcke?

Das Alter auf dem Ausweis entspricht nicht das der Eierstöcke. Eine Realität, dass meisten Frauen nicht bewusst sind und die ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt. Wenn man ihrem ovariellen Alter kennt kann man wissen, ob man Fruchtbarkeitsprobleme haben wird und entscheiden, ob man ihre Mutterschaft vorverlegt, ihre Eizellen einfrieren lässt oder akzeptiert, dass man zu spät ist und eine Eizellenspende brauchen wird.

Vielen Patientinnen werden davon überrascht. Viele haben die Mutterschaft verschoben ohne zu wissen, dass im Alter von 35 gibt es nur 10% der Eizellen übrig und dass je weniger, desto schlimmer ihre Qualität ist. Auch hat Ihnen keiner erklärt, dass es ist sehr wichtig ihre ovarielle Reserve zu kennen, weil obwohl sie sich jung fühlen sind möglicherweise ihre Eizellen nicht mehr so jung.

Eigentlich das Alter der eigenen Eierstöcke zu kennen ist echt einfach. Man braucht ja nur sich einem Bluttest unterziehen. Dazu ist es nicht notwendig, bei der Blutabnahme nüchtern zu sein. Heutzutage ist die Konzentration des Anti-Müller-Hormons (AMH) der klinischen Marker der Wahl. Dies kann man durch einen einfachen Bluttest erfahren. Dieses Hormon wird von Zellen der Follikel produziert und schwankt während des Menstruationszyklus nicht.

Unsere Studie wird ein Vorher und Nachher etablieren

Also, die Ergebnisse dieser Tests werden mit denen, die für jedes Alter als normal gelten, verglichen. Dennoch wurden bisher in Europa Werte aus dem Tests von Frauen aus anderen Kontinenten verwendet. Zum ersten Mal haben das Institut Marquès und Laboratorio Echevarne die Werte des Anti-Müller-Hormons aus den Tests von 10443 spanischen Frauen zwischen 20 und 45 Jahren alt analysiert. Das Ergebnis ist eine Studie, die lautet:„Klinischen Nutzen des Anti-Müller-Hormons in der Prognose der ovariellen Alter in Spanien“. Darin wurden die Werte der AMH der spanischen Bevölkerung je nach chronologischen Alter bestimmt, sowie eine Einschätzung deren ovarielle Reserve.

Die Ergebnisse zeigen große Unterschiede mit Studien, die vorher auf anderen Ländern veröffentlicht wurden. D.h. bis dato wurden Tabellen zur Bewertung des Anti-Müller-Hormons benutzt, die nicht auf die Realität der Frauen in unserem Land angepasst waren. Jetzt verfügen wir über eigenen Tabellen der spanischen Bevölkerung, um damit präziserer ihre monatliche Fruchtbarkeit einzuschätzen.


Es ist üblich, dass das Eierstockalter einer Frau etwa 3 Jahre über oder unter ihrem chronologischen Alter liegt. Zum Beispiel, eine 37-jährige Frau könnte ein Ovarialalter einer 40-jährigen haben; diese Tatsache könnte zu einer Veränderung der Prognose ihrer Eierstockreserve und ihrem Fruchtbarkeitsindex führen.

Institut Marquès hat ihre eigenen Tabellen vorbereitet, nützlich und einfach zu gebrauchen. Dank dieser Studie haben wir auch AMH Unterschiede auf regionale Ebene bemerkt. Allerdings haben wir kein Muster beobachtet, die diese Unterschiede erklären konnte. Trotzdem werden wir weiter forschen.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR