Geschichte einer Entdeckung

Dieses ist die Geschichte darüber, wie wir entdeckt haben, was Babys in der Gebärmutter hören und wie sie reagieren, wenn sie etwas hören.
Ich werde Euch das Schritt für Schritt erzählen.

(1) WIR MUSSTEN DIE FÖTEN MIT MUSIK BESCHALLEN
Wir hatten die In-Vitro-Befruchtung schon mit dem Einsatz von musikalischen Schwingungen in den Embryonenbrutkästen verbessert; jetzt ging es darum die Föten mit Musik zu beschallen.
Das Erste was wir gemacht haben war, Lautsprecher mit einer sehr hohen Lautstärke (vergleichbar mit dem Geräusch eines startenden Flugzeugs) auf den Unterleib der Schwangeren anzubringen. Bei der Durchführung der Ultraschalluntersuchung stellten wir fest, dass der Fötus keine Reaktion zeigte.
In der Tat, hatten wir als Gynäkologen bei den Ultraschalluntersuchungen ebenfalls keine Veränderungen beim Fötus durch externe Geräusche oder beim Sprechen der Mutter festgestellt.
Daher dachten wir, dass die Föten den Schall eventuell nicht wahrnehmen, nicht weil sie nicht hören können, sondern weil der Schall zu schwach an ihr Gehör kommt. Wir vermuteten, dass es ähnlich sein könnte, wie beim Sehen, wobei die Föten zwar sehen können aber nichts sehen, da sie das Licht nicht erreicht.
Somit nahm unser Ziel Gestalt an: wir mussten die Schallquelle näher an den Fötus bringen… wir mussten die Musik in die Gebärmutter bringen. Daher ist mir der Gedanke gekommen, dass wir versuchen sollten einen Lautsprecher in die Vagina der Schwangeren zu platzieren.
Tatsächlich habe ich über viele Monate hinweg nur erreicht, dass man über mich gelacht hat. Aber als ich es meinem Freund Luis Pallarés, der Informatiker ist (und wie wir später feststellten ein Händchen für die Elektronik hat), erzählte, sah ich, dass er nicht lachte sondern sich sogleich an die Arbeit machte. In wenigen Wochen hat er ein Gerät mit einem Lautsprecher und einer Batterie konstruiert und hat es an eine externe Schallquelle angeschlossen. Auf diese Weise hatten wir unseren ersten Prototyp gefunden!
Die erste Ultraschalluntersuchung führten wir an einer Biologin von unserem Team durch. Ana war im 6. Monat schwanger. Als wir mit der Ultraschalluntersuchung begannen schlief der Fötus. Wir haben das Gerät eingeschaltet und haben spanische Gitarrenmusik gespielt… und der Fötus ist aufgewacht… hat begonnen den Mund und die Zunge zu bewegen… es schien so als ob sang oder sprach! Wir waren geschockt während Paco de Lucía weiter spielte.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: